David Adjaye

Form, Gewicht, Material - Haus der Kunst

David Adjaye - Form, Gewicht, Material

Die Ausstellung im Haus der Kunst über David Adjayes Karriere untersuchte anhand von Zeichnungen, Modellen, Installationen und Materialfragmenten über 30 Projekte.

Die Architektur des ghanaisch-britischen Künstlers richtet sich stark nach dem Ort, der Aufgabe und Identität. Für die Ausstellung wurde unter anderem die Projekte ‚SUGAR HILL in New York, das ‚NATIONALMUSEUM OF AFRICAN AMERICAN HISTORY AND CULTURE‘ in Washington und die ‚AÏSHTI FOUNDATION‘ in Beirut als Architekturmodelle angefertigt.

Zurück zu Ausstellungen

Wenn alles passt

Für die Planung der besonderen Komplexität der Gebäude, war der Hang zum Perfektionismus für Modellbauermeisterin Sabrina Iglesias von Vorteil: „Eines der Architekturmodelle für David Adjaye ist lange Zeit mein Lieblingsstück gewesen, weil es konstruktiv eine Herausforderung war und das Modell am Ende nahezu perfekt: Alle Kanten waren geschlossen, der Lack hatte keine Einschlüsse, die Bauteile haben ohne Probleme gepasst…Ein Traum!“

Was werk5 Modellbauermeisterin Sabrina Iglesias an Ihrem Beruf sonst noch schätzt, lesen Sie hier.

Wirkung in voller Größe

Neben einem Architekturmodell im Maßstab 1:50, realisierten wir ein Fassadenpaneel des ‚NATIONALMUSEUM OF AFRICAN AMERICAN HISTORY AND CULTURE‘ in Washington im Maßstab 1:1, um die Wirkung der reichen Fassadengestaltung zu transportieren.

Denn im Modell, wie aus der Ferne und auf Bildern, wirkt die Form geschlossen, erst aus der Nähe lässt sich die variierende Transparenz der Fassade nachempfinden.

‚MUSEUM OF CONTEMPORARY ART‘, Denver

‚CAPE COAST SLAVERY MUSEUM‘, Ghana

‚PIETY BRIDGE‘, New Orleans

‚ALARA CONCEPT STORE‘, Lagos, Nigeria

‚MIXED-USE BLOCK‘, London

‚COLGATE CENTER FOR ART AND CULTURE‘, Hamilton New York

‚OBSERVATION DECK‘ Petronia, Ghana

‚WILLIAM O. LOCKRIDGE LIBRARY‘, Washington