Taktiles Modell eines Waldmistkäfers in zwanzigfacher Vergrößerung auf einem Sockel mit Braille und Pyramidenschrift sowie Kopfhörern für Audiofeedback

Waldmistkäfer | Responsive Lern-Station

Mediasphere For Nature am Museum für Naturkunde Berlin

Ein Mensch berührt das Modell eines Waldmistkäfers im Hintergund stehen Menschen und schauen ihm zu
3D Rendering eines Waldmistkäfers in schwarz auf weißem Hintergrund
Taktiles Modell eines Waldmistkäfers in zwanzigfacher Vergrößerung auf einem Sockel mit Braille und Pyramidenschrift sowie Kopfhörern für Audiofeedback
Ein Mensch berührt das Modell eines Waldmistkäfers im Hintergund stehen Menschen und schauen ihm zu
3D Rendering eines Waldmistkäfers in schwarz auf weißem Hintergrund
Modell des taktilen Waldmistkäfers im Saal des Museums für Naturkunde Berlin. Im Hintergrund sieht man das Skelett des Tyrannosaurus Rex
Ein Mitarbeiter testet das Modell eines Waldmistkäfers und schaut auf einen Bildschirm
Ein Mensch legt die Hand auf ein taktiles Modell eines Waldmistkäfers, andere Menschen schauen ihm zu
CT-Scan eines Waldmistkäfers aus dem Museum für Naturkund Berlin
Eine Nutzerin erkundet taktil den weißen Prototyp eines Waldmistkäfer-Modells

Digitalisierung zum Anfassen

Daten sind der Schlüssel

Das Museum für Naturkunde Berlin verfügt über eine riesige Insektensammlung, die in den nächsten Jahren digital erschlossen wird. Welche Möglichkeiten sich für Digitalisate in der Nachnutzung ergeben, zeigt dieses Forschungsprojekt.

Ausgangsbasis für das taktile Modell ist der 3D-Scan eines Waldmistkäfers aus Sammlung des Museums. Die 3D-Daten mussten von unseren Projektleiter*innen für die Reproduktion als Modell aufbereitet werden. Dank hochaufgelöster Fotografien des Käfers konnten auch filigranste Körperstellen mit dem digitalen Zwilling abgeglichen werden, um den Waldmistkäfer möglichst lebensecht nachzubauen.

Zum Blogbeitrag des Mediasphere For Nature
CT-Scan eines Waldmistkäfers aus dem Museum für Naturkund Berlin

Taktiles Lernen – mit Gesten steuern

Multi Sense Software

Mit der Multi-Sense-Box haben wir eine Lösung entwickelt, durch die ein Exponat (wie dieses Replikat eines Krokodils) bei Berühren einzelner sensorischer Punkte Audioinhalte abspielt. Bei diesem Käfermodell gehen wir noch einen Schritt weiter, der über das bloße Audio Ein-/Ausschalten hinausgeht:

Der gesamte Körper des Modells ist sensorisch und in der Lage, Gesten zu verorten und auszuwerten.

Die interne Weiterentwicklung zu einer Multi-Sense-Software erkennt Gesten, um Inhalte abzurufen. Ein Content-Management-System ermöglicht den Mitarbeiter*innen des Museums, die Audio-Inhalte anzupassen oder zu ändern.

Ein Mitarbeiter testet das Modell eines Waldmistkäfers und schaut auf einen Bildschirm

Nutzer*innen-Test

Wertvolles Feedback der Expert*innen

Ein Prototyp ermöglichte uns, in der Entwicklungsphase die notwendigen Tests mit der Nutzer*innengruppe durchzuführen. Nach jedem Meilenstein folgte eine Workshop-Runde:

Welche Gesten sind intuitiv?
Sind die wissenschaftlichen Inhalte verständlich und interessant?
Sollten Inhalte gestrichen oder ergänzt werden?
Dürfen die Texte noch länger werden?

Dank des Feedbacks der Nutzer*innen konnten wir das taktile Käfer-Modell immer besser ihren Bedürfnissen anpassen und optimieren. Um das Modell inklusiv zu gestalten, gingen wir auch auf die Bedürfnisse von sehenden Testpersonen ein. Hierzu wurde das Feedback der beiden ersten öffentlichen Test-Präsentationen im Museum und auf der MUTEC 2022 berücksichtigt.

Eine Nutzerin erkundet taktil den weißen Prototyp eines Waldmistkäfer-Modells

Inklusives Design

Taktiles Lernen öffnet neuen Spielraum in der Wissensvermittlung

Das finale Exponat wurde aus dem Mineralwerkstoff Corian® in schwarz produziert. Somit kommt das Modell optisch recht nahe an das Original heran. Nur das metallische Schimmern und einige blaue, rote oder grüne Farbschattierungen fehlen.

Ergänzt wird das Exponat durch eine beschriftete Sockelplatte mit Braille- und Pyramidenschrift. Das Verknüpfen Visueller-, Audio- und taktiler Information ermöglicht ein Lernen nach dem Zwei-Sinne-Prinzip – auch für Menschen mit Beeinträchtigung.

Das inklusive Design des responisven Waldmistkäfers führt zu einer neuen Form der Wissensvermittlung, die nachhaltig im Gedächtnis bleibt.

 

Taktiles Modell eines Waldmistkäfers in zwanzigfacher Vergrößerung auf einem Sockel mit Braille und Pyramidenschrift sowie Kopfhörern für Audiofeedback

delina Award 2023

Responsiver Waldmistkäfer

Gemeinsam mit unseren Projektpartnern freuen wir uns über die Auszeichnung mit dem delina Award 2023 auf der LEARNTEC in Karlsruhe.

Aus 160 Einreichungen belegte unser Modell des responsiven Waldmistkäfers den dritten Platz in der Kategorie Gesellschaft und lebenslanges Lernen. Die flächendeckende Sensorik ermöglicht eine taktile Erkundungsreise, bei der passgenaue Audio-Inhalte abgerufen werden können. Das adaptive Insektenmodell richtet sich vor allem an Menschen mit Seheinschränkungen und blinde Menschen und ermöglicht ihnen kulturelle Teilhabe und eine aktive Rolle als Lernende.

Der Käfer ist die erste responsive Wissensstation, die in Kooperation mit der Mediasphere For Nature am Museum für Naturkunde entwickelt wurde.

Und die Erste, die wir in Serie anbieten.


Marc Jerusel, Museum für Naturkunde Berlin